FEI-Offizielle bekommen GCL-Verbot

Nachdem das belgische Gericht beschlossen hatte, dass die FEI den Reitern nicht verbieten darf, an Turnieren der Global Champions League teilzunehmen, gibt es nun eine Maßnahme der FEI hinsichtlich der Offiziellen. Wie der St. Georg meldet, haben am 8. Dezember alle Offiziellen der FEI ein Schreiben erhalten, in dem stand, dass sie keine Autorisierung für GCL-Turniere hätten. Die FEI begründet dies mit Rechtsschutz, den sie vom Verband verlieren würden, würden sie sich an Turnieren der Global Champions League beteiligen. Versichert seien sie außerdem nicht auf diesen Turnieren, da diese nicht von der FEI genehmigt seien. Würde ein Offizieller sich nicht an diese Vorschrift halten, käme eine Sperre von sechs Monaten für nationale und internationale Turniere in Frage.