FEI hält an Sperre von Guerdats Pferden fest – der Olympiasieger fehlt damit in Aachen

Das FEI Tribunal hat heute noch einmal bestätigt, dass die zweimonatige Sperre der drei Schweizer Springpferde Nino des Buissonnets und Nasa von Steve Guerdat sowie von Charivari KG von Alessandra Bichsel bestehen bleiben. Am 20. Juli wurden die Pferde gesperrt, nachdem bekannt wurde, dass bei ihnen positive Dopingbefunde auftauchten. Die vorläufigen Sperren der Reiter wurden mittlerweile aufgehoben, weil die Reiter belegen konnten, dass das Futter mit größter Wahrscheinlichkeit kontaminiert war, die Pferdesperren blieben bestehen. Guerdat hatte daraufhin beantragt, auch die Sperren der Pferde aufzuheben. Heute wäre die Deadline für eine Nennung in Aachen gewesen. Doch das Tribunal hielt an der Sperre fest.

Daraufhin hat der Schweizer Equipechef Andy Kistler sein Team nominiert:

  • Romain Duguet mit Quorida du Treho
  • Paul Estermann mit Castlefield Eclipse
  • Martin Fuchs mit Clooney III
  • Niklaus Rutschi mit Windsor XY
  • Janika Sprunger mit Bonne Chance CW

Olympiasieger Steve Guerdat fehlt somit komplett bei der EM. Auch auf Pius Schwizer muss Kistler verzichten, der zuletzt seine Spitzenpferde weggenommen bekam und ein Einsatz seiner jüngeren Pferde zu früh käme. Auch mit dem geschwächten Team hofft die Schweiz auf die Olympiaqualifikation für Rio.