Pedro Veniss & Quabri de l'Isle

Erst Genf, nun Paris: Pedro Veniss siegt vor Schloss Versailles

Offensichtlich hat der Brasilianer Pedro Veniss an den Großen Preisen von Rolex einen Gefallen gefunden. Vor fünf Monaten siegte er beim Rolex Grand Slam in Genf, nun ist er der Sieger der Erstedition des Grand Prix Rolex du Jumping International du chateau de Versailles in Paris. Der heute 34-jährige Springreiter kam einst mit 18 Jahren nach Europa, nach Belgien, um im Stall von Nelson und Rodrigo Pessoa von den Besten zu lernen und selbst zu einem der Besten zu werden. Mit seinem Fuchshengst Quabri de l’Isle siegte er nun mit einem Hauch Vorsprung vor Denis Lynch mit Echo de Laubry. Platz drei ging an die Japanerin Karen Polle, die bei Rodrigo Pessoa trainiert und in Versailles ihre Europa-Tour startete. Die bis dato hier noch Unbekannte hat einen amerikanischen Vater, doch ihre Mutter ist Japanerin – und sie selbst auch.Mit dem KWPN Wallach With Wings feierte sie schon in Wellington Erfolge und knüpft nun daran weiter an.

Foto: ©Agence RB Presse / J.Rodrigues