Eric Lamaze & Fine Lady

Eric Lamaze triumphiert im Rolex IJRC Top 10-Finale von Genf

Zum 16. Mal insgesamt, zum zwölften Mal in Genf, wurde das Rolex IJRC Top 10-Finale beim CHI Geneva ausgetragen. Für den Sponsor der Prüfung, Rolex, hätte der Ausgang nicht besser sein können: Es war ihr eigenes Testimonial, der Kanadier Eric Lamaze, der mit einer spektakulären Runde im zweiten Umlauf mit seinem Olympiapferd Fine Lady die Prüfung gewann. Fünf Reiter waren fehlerfrei nach dem ersten Umlauf – und dann war es der Weltranglistenerste Christian Ahlmann, der mit Taloubet Z mit 43,05 Sekunden Maßstäbe gesetzt hatte. Nach ihm kamen noch drei: Steve Guerdat, Kevin Staut und Eric Lamaze. Der Schweizer und der Franzose waren nicht in der Lage, Ahlmann abzufangen, doch Lamaze riskierte alles – und wurde belohnt. In 42,56 Sekunden kam er ins Ziel.

“Wir hatten alle Christian gesehen und ich dachte, die Prüfung wäre vorbei”, so der spätere Sieger. “Fine Lady ist sehr schnell, aber ich wusste, dass ich keine Option habe, außer alles zu versuchen. Ich hatte das Glück, eine super Distanz zum Rolex-Oxer zu haben und ich glaube, das hat den Unterschied gemacht.”

Foto: Rolex