Enzo Truppa für Pferdeverkauf von Eremo bestraft

Der international bekannte Fünf-Sterne-Richter Enzo Truppa wurde, wie eurodressage.com vermeldet, von dem nationalen italienischen Reitsportverband aufgrund des Verkaufs von Eremo del Castegno vor den Olympischen Spielen bestraft. Er muss 10.000 Euro Strafe zahlen und wird für vier Monate von all seinen Funktionen beim Verband und als Präsident des italienischen Richter-Komitees suspendiert. Truppa hatte mit dem Verband einen Vertrag über den Rohdiamant-Sohn Eremo del Castegno, den seine Tochter Valentina bis Ende 2015 ritt. Demnach erhielt Truppa von 2012 bis 2015 280.000 Euro, um das Pferd bis zu den Olympischen Spielen zu halten – doch verkaufte das Pferd dann an den Brasilianer Jorge Ferreira da Rocha.

Truppa hatte Einspruch eingelegt gegen die Strafe, doch dem wurde vom FEI Tribunal nicht stattgegeben. Die Suspendierung wird allerdings erst ab dem 1. September vollzogen, damit Truppa als Trainer der zwei Einzelreiter in Rio von seiner Tochter und Micol Rustignoli fungieren kann.