Denis Lynch & RMF Echo

Mit gesichertem Pferd zum Weltcup-Sieg: Denis Lynch

Der Ire Denis Lynch wird Monica und Frank McCourt in diesen Tagen vermutlich häufiger “Danke” sagen. RMF Echo, sein 13-jähriger Wallach, sollte eigentlich vor sechs Monaten verkauft werden. Doch dann kamen die Besitzer der Rushy Marsh Farm und sicherten den Belgier für Lynch. Nun siegte er in Lexington im Weltcup bei der Kentucky Horse Park National Horse Show. “Das Pferd kam in diesem Winter in unseren Stall”, so Lynch. “Ich hatte damals noch Bedarf an Pferden. Als ich ihn dann die ersten Turniere gesprungen bin, wurde er besser und besser. Nach dem CSI5* in Versailles wurde er verkauft und ich bin sehr sehr glücklich, dass Rushy Marsh über Nacht eingesprungen ist und mir das Pferd gesichert hat. Ich bin unglaublich dankbar dafür.”

Neun Kombinationen hatten es ins Stechen geschafft, wo Lauren Tisbo (USA) und Corandolo di Ribano Zweite wurden und der Vorwochen-Sieger von Washington, Beat Mändli (SUI) mit Dsarie Dritter. “Ich bin so schnell geritten, wie ich konnte”, so der Sieger. “Echo ist von Natur aus sehr, sehr schnell. Er hatte ein paar Mal Pech dieses Jahr und wir waren drei oder vier Mal in Grand Prix Zweite. Er hat diesen Sieg heute sehr verdient.”

FEI/Ashley Neuhof