Global Champions League

Global Champions League und Tour bekommen neues Format

Die Global Champions League, die von der FEI nun offiziell anerkannt ist, geht in die zweite Saison – und das mit einem neuen Format. Wenn es um insgesamt 10,5 Millionen Euro Preisgeld geht, werden die Teams nun immer an zwei statt an einem Tag um Punkte kämpfen. Und zum ersten Mal werden die GCL-Reiter nun auch Punkte für die Longines Weltrangliste sammeln können und extra Preisgeld kassieren können.

Doch wie sieht das Format nun genau aus? Am ersten Tag jeder Etappe geht es los mit einer 1,50m/1,55m-Prüfung. Das Resultat beider Teammitglieder wird in die zweite Prüfung mitgenommen. Einzelreiter, die nicht in der GCL reiten, können in dieser ersten Prüfung auch Weltranglistenpunkte sammeln und starten nach den Teams.

Der zweite Teil des GCL-Wettbewerbs ist eine Qualifikation für den LGCT Grand Prix und wird über 1,55m/1,60m ausgetragen. Diese Prüfung wird samstags stattfinden vor dem LGCT Grand Prix. Einzelreiter werden hier vor den Teams starten, um sich noch für den Großen Preis zu qualifizieren. Das Resultat aus der ersten Prüfung und der zweiten Prüfung beider Teammitglieder wird dann das Gesamtergebnis bestimmen. Das Team mit den wenigsten Fehlern insgesamt und der schnellsten Zeit gewinnt die Etappe. Übrigens: In der zweiten Prüfung können Pferde und Reiter getauscht werden – das erlaubt noch mehr taktisches Agieren.

Die 25 besten Reiter aus der GCL und Einzelreiter aus der zweiten Prüfung qualifizieren sich für den Großen Preis. Der Große Preis wird aus einer Runde und einem Stechen bestehen.

Photo: Stefano Grasso/GCL