Einige Wochen Pause für Markus Brinkmann

Der deutsche Springreiter Markus Brinkmann hat scih in Hagen a.T.W. bei Horses & Dreams schwer verletzt, wie nun herauskam. Die Neue Westfälische berichtet online, dass der Unfall auf dem Abreiteplatz mit seinem Spitzenpferd Pikeur Dylon passierte. Der kam ins Straucheln und stürzte. Das böse Ergebnis: Ellenbogen gebrochen, Halswirbel gebrochen und noch eine Bänderverletzung an der Halswirbelsäule. Nur Dylon kam mit ein paar Blutergüssen davon. Auf Operationen wurde bei Brinkmann verzichtet, der dafür durch Gipsverband und Halskrause stark eingeschränkt war. Aber mittlerweile ist der Kaderreiter auf dem Weg der Besserung. Dennoch – ein paar Wochen Pause wird der 36-Jährige noch einlegen müssen. Das ist besonders ärgerlich, weil es zuletzt für Markus Brinkmann sportlich richtig gut lief. Er war beim Weltcup-Finale in den USA und hätte jetzt einen Nationenpreis in Frankreich bestreiten müssen. Der fällt nun aus und auch die Deutsche Meisterschaft in Balve in drei Wochen. Das Ziel allerdings ist klar: der CHIO in Aachen.