Eine Familie dominiert die Nachwuchswettbewerbe im Wiesbadener Viereck

Sie heißen Semmieke und Sanneke Rothenberger – und Nadine Krause und sind Geschwister bzw. Cousinen. Beim Wiesbadener Pfingstturnier dominierten sie die Nachwuchsprüfungen im Viereck vor dem Biebricher Schloss. In der Pony-Kür war es Nadine Krause mit Cyrill WE, die mit 79,600 Prozent die Spitzenposition erklomm. Damit war sie ganz knapp vor ihrer Cousine Semmieke Rothenberger mit Deinhard B (79,125 Prozent). “Ich war extrem aufgeregt”, erzählte Nadine Krause. “Ich hatte unglaublich viel Druck, aber es hat auch so viel Spaß gemacht, vor dieser Kulisse zu reiten.”

Doch mit Platz eins und zwei war es in der Pony-Prüfung noch nicht getan. Nadine Krause landete mit Danilo noch einmal auf Rang drei, Semmieke Rothenberger wurde Paso Double zudem Vierte. Und dann hat Semmieke auch bereits auf Großpferd gesattelt – mit Geisha gewann sie am Wochenende bereits die Junioren-Kür und hat nun die Qual der Wahl, ob sie ein weiteres Mal Richtung Pony-EM geht oder schon bei den Junioren mitreiten wird. Die Sichtungen nach Balve bzw. Hagen macht sie jedenfalls beide mit.

Bereits im Piaff-Förderpreis ist Sanneke Rothenberger angekommen – mit Wolke Sieben gewann sie die Wertungsprüfung mit 72,233 Prozent. Und schließlich ist da ja noch der Bruder Sönke – er erreichte gestern Abend mit Favourit den zweiten Platz in der Flutlicht-Kür.