Eine Amateurreiterin sichert Pferd für Catherine Haddad-Staller

Seit 2009 ist die US-Amerikanerin Catherine Haddad-Staller ohne Sponsor und musste aufgrund dieser Situation bereits ihr Top-Pferd Winyamaro verkaufen, mit dem sie bei den Weltreiterspielen 2010 in Kentucky und in Leipzig beim Weltcup-Finale 2011 teilnahm. Auch ihr aktuelles Grand Prix-Pferd Hotmail, den sie 2012 in Dänemark entdeckt und in die USA gebracht hatte, bot sie Herbst letzten Jahres an. Interessenten aus Europa und den USA soll es gegeben haben. Gerne wollte sie das Pferd aber in den USA wissen und rief darauf Rowan O’Riley an, die diverse Dressur-Projekte in Amerika unterstützt. Und die zeigte sich positiv. Nun wurde bekannt, dass sie für Catherine Haddad-Staller den 13-jährigen Oldenburger Wallach gekauft hat. Den Zusatz “Mane Stream” hat sie dem Pferd gegeben, um zu zeigen, dass sie ein Therapie-Programm unterstützt, an dem ihre Tochter teilnimmt, die unter zerebraler Kinderlähmung leidet. Die Ziele mit dem Pferd sind die Qualifikation zum Weltcup-Finale in Las Vegas sowie zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio.

Quelle: dressage-news.com