Eiken Sato

Eiken Sato nach fünfjähriger Auszeit zurück im Turniergeschehen

Es war der 27. Juli 2017 als der Japaner Eiken Sato sich mit einem spektakulären Sieg beim Fünf-Sterne-Turnier der Global Champions Tour in Chantilly aus dem Turniergeschehen verabschiedete. Damals arbeitete Sato einige Jahre bei den Stephex Stables in Belgien, verließ Europa dann aber in seine Heimat aus familiären Gründen.

Der heute 33-jährige Springreiter war bereits als junger Reiter ein Ausnahmetalent, startete mit 18 Jahren bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen. 2008 vertrat er seine Nation in Hong Kong bei den Olympischen Spielen, 2009 wurde er bekannt durch seinen Weltcup-Erfolg in Mechelen. Auch Satos Vater Shōdō, Abt des buddhistischen Tempels im Bergdorf Ogawa, wo Eiken aufwuchs, war erfolgreicher Springreiter und gehörte 1980 zur Olympia-Equipe in Moskau, wo er aufgrund des Boykotts aber nicht teilnahm.

Nach Jahren der Abstinenz vom Turniergeschehen ist Eiken Sato seit wenigen Wochen zurück im Turniergeschehen. Bei der Sunshine Tour in Vejer de la Frontera reitet er Pferde von Paul Schockemöhle.

Foto: Stefan Lafrentz