Ehemaliger Vielseitigkeitsreiter wird Gesamtkoordinator in Großbritannien

Der Nachfolger von Will Connell, der für die britische Föderation elf Jahre lang arbeitete und der Sportchef bei den letzten drei Olympischen Spielen und Chef de Mission in 2006 und 2010 bei den Weltreiterspielen war, ist gefunden: Es ist Dan Hughes, der seit 24 Jahren im Militärdienst steht und daher den Posten erst im Frühjahr antreten wird. Hughes war einst selbst im Vielseitigkeitssport unterwegs, sogar bis zu vier Sternen, gehörte als Junger Reiter zwei Mal zum EM-Team, und war während seiner Zeit in der Armee noch auf Zwei-Sterne-Niveau unterwegs. Nun wird der Nachfolger von Connell, der nun für die US-Föderation arbeiten wird, verantwortlich sein für die Ziele des World Class Programms der Föderation: Talente erkennen, das Potenzial vergrößern und Erfolge erreichen. Hughes freut sich auf die neue Aufgabe: “Ich habe meine Zeit bei der Armee genossen, aber ich wollte immer wieder zum Reitsport zurück kommen. Die Möglichkeit, nun die Rolle als BEF Performance Director einzunehmen, konnte ich nicht ausschlagen. Ich freue mich unglaublich auf die Herausforderungen, die vor mir liegen und die Arbeit mit solch talentierten Athleten, Trainern und allen, die dazu gehören. Ebenso freue ich mich darauf, auf den unglaublichen Erfolg, der zurückliegt, aufbauen zu können, ihn weiterzuentwickeln und ihn zu den Olympischen Spielen 2016 und weiter zu bringen.”

Quelle: BEF