Dubbeldam und S.F.N. Zenith NOP am Wochenende am Start

Eigentlich – so war der Plan – hätte Zenith NOP schon längst einen neuen Reiter haben sollen. Der zwölfjährige Wallach gehört dem Springpaarden Fonds Nederlands und sollte nach den Olympischen Spielen versteigert werden. Das Prinzip des Fonds: junge Pferde im Syndikat einkaufen, gut ausbilden, gewinnbringend verkaufen. Das Pferd von Jeroen Dubbeldam, S.F.N. Zenith NOP, könnte eigentlich nicht mehr Erfolge vorweisen als überhaupt möglich. Der KWPN Wallach v. Rash R ist mit dem niederländischen Springreiter amtierender Welt- und Europameister, sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft. Bei den Olympischen Spielen in Rio war es lediglich eine Sekunde, die die beiden von dem Stechen um die Medaillen trennte.

Dennnoch: Bei der Auktion wurden nur 800.000 Euro für das Spitzenpferd geboten. Zu wenig im Sinne des Springpaarden Fonds, die Zenith deswegen auf der Auktion zurückkauften. Aktuell sucht man nach einem Käufer auf privatem Weg. Solange noch niemand gefunden ist, steht Zenith weiterhin bei Jeroen Dubbeldam, der ihn nun auch auf einem Turnier wieder reiten wird, und zwar am Wochenende beim CSI3* in Odense.