Isabell Werth & Weihegold OLD

Dritter Weltcup-Sieg mit persönlicher Bestmarke für Isabell Werth und Weihegold OLD

Sie sind aktuell das Nonplusultra in der deutschen Dressurwelt: Isabell Werth und Weihegold OLD. Die deutsche Amazone und die Oldenburger Stute siegten zum dritten Mal in dieser Saison in einer Weltcup-Kür – in Amsterdam war es jetzt auch noch eine persönliche Bestwertung für die Reiterin. 90,720 Prozent erhielt das Paar, das auch die Weltranglisten-Position eins belegt. Die 47-Jährige wusste auch nach ihrer Prüfung: “Das war die beste Kür, die ich je geritten bin!”

Platz zwei ging – wie im Grand Prix – an den Briten Carl Hester mit Nip Tuck (83,325 Prozent), während der Schwede Patrik Kittel mit Deja auf Rang drei ritt (80,269 Prozent). Wie Werth ging es auch Hester, der sagte, er hätte das schönste Gefühl bisher in seiner Zeit auf Nip Tuck gehabt.

Das Publikum war von Isabell Werths Vorstellung hingerissen und feierte sie und die zwölfjährige Stute mit Standing Ovations. “Ich bin so glücklich”, strahlte die Rheinländern. “Das ist die beste Form, die wir je hatten und ich hoffe, ich kann sie so lange bewahren wie nur möglich. Wir werden immer sicherer mit der Musik – es war ein wirklich perfekter Tag!”

Mit diesem Erfolg hat sich Werth auch in der Rangliste des Weltcups auf die Spitzenposition geschoben vor Carl Hester und die Irin Judy Reynolds.

Foto: Arnd Bronkhorst/FEI