Alvaro Doda de Miranda

Doda de Miranda im Rechtsstreit um Zugang zu seinem Olympiapferd

Der Scheidungsprozess zwischen Athina Onassis und Alvaro Affonso de Miranda Neto scheint eine neue Dimension erreicht zu haben. Wie equisport.pl berichtet, hat Doda keinen Zugang mehr zu seinem Spitzenpferd Cornetto K, mit dem er in Rio an den Olympischen Spielen teilnahm und Ende September zum Nationenpreisfinale nach Barcelona wollte. Ein Sicherheitsmann soll den Brasilianer davon abhalten, zu Cornetto K zu kommen.

Die griechische Milliardenerbin soll ihrem Noch-Mann laut dem Medienbericht zufolge seit den Olympischen Spielen den Zugang zu dem Pferd verwehrt haben. Der wiederum hat nun Klage vor dem belgischen Gericht eingereicht, um wieder zum Pferd kommen zu können. “Ich möchte einfach nur mit ihm in Ruhe weiterarbeiten”, wird Doda zitiert. “Dieses Vorgehen ist unverständlich.”

Zehn Jahre waren Athina Onassis und Doda ein Ehepaar. Sie betrieben bislang in Valkenswaard einen gemeinsamen Stall. Das Pferd Cornetto K ist auf die gemeinsame Firma AD Sporthorses eingetragen. In diesem Jahr trennte sich das Paar, weil Doda seine Frau betrogen haben soll. Doda sagt, dass es sich um unbelegte Gerüchte halte und er bis heute nicht wüsste, warum sie getrennt wären. Morgen soll eine Entscheidung vor Gericht bezüglich des Pferdes fallen.

Foto: FEI/Richard Juilliart