Doch keine EM für Jonty Evans und sein Crowd-Funding-Pferd

Der irische Vielseitigkeitsreiter Jonty Evans konnte in dieser Woche dank einer Crowd-Funding-Initiative sein Olympia-Pferd Cooley Rorkes Drift (“Art”) für sich sichern. 500.000 britische Pfund brachte er über die Sammelaktion zusammen – und die brauchte er. Ursprünglich ging man davon aus, dass er nun mit seinem Pferd zur EM nach Strzegom in Polen nächste Woche fährt, doch das wird nun nichts. Die finanzielle Abwicklung sei noch nicht so weit. Es sei etwas komplizierter, die ganze Angelegenheit abzuwickeln. Jonty Evans befürchtet, seine Kollegen könnten denken, er lasse sie hängen, aber es sei das wichtiger, das große Ganze im Blick zu haben. Die Kampagne sei sehr anstregend gewesen und letztlich seien alle davon überrannt worden, dass es nun geklappt hat.

Quelle: Horse & Hound