Deja tanzt zu Stevie Wonder auf über 80 Prozent

Schon den Grand Prix bei Horses & Dreams in Hagen konnte der Schwede Patrik Kittel gewinnen und nun auch zum Abschluss die Kür: Mit der elfjährigen Silvano-Tochter Deja rückte er in den stolzen Kreis derer vor, die die 80-Prozent-Marke knacken können. Mit 80,22 Prozent sicherte er sich die goldene Schleife. “Ich bin super happy”, strahlte Kittel, der vor vollen Zuschauerränge zu der Musik von Steve Wonder ritt. “Das ist toll – wir wollen möglichst viele Menschen bei der Dressur begrüßen und unseren Sport präsentieren”, freute sich der Schwede über den großen Zuspruch. “Ich bringe meinen Pferden lieber bei, mit der kribbeligen Atmosphäre umzugehen als dass ich auch nur auf einen Zuschauer verzichte.” Platz zwei ging an Ingrid Klimke (GER) mit Dresden Mann. 79,35 Prozent holte das Paar. Dritte wurde Dorothee Schneider (GER) mit Silvano, der Vater von der Siegerstute Deja. 77,77 Prozent war ihr Ergebnis.