Cian O’Connor kündigt weitere Schritte an

Es war eine kontroverse Entscheidung, die in dieser Woche in Aachen getroffen wurde, als die Proteste von Cian O’Connor und Robert Splaine von der Ground Jury und dem FEI Appeal Committee abgelehnt wurden. Der Fall ist bekannt: Während des Rittes des Iren mit Good Luck am Freitag im Mannschaftswettbewerb durchquerte ein Parcourshelfer den Weg des Reiters – ein Fehler passierte am nachfolgenden Hindernis. Die Ground Jury und das Committee beriefen sich darauf, dass der Reiter freiwillig hätte stoppen müssen.

Nun kündigt Cian O’Connor an, alle weiteren rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen. “Als Reiter erwartet man, dass alle die gleichen Bedingungen haben, aber es ist klar, dass die Umstände bei mir nicht die gleichen wie bei allen anderen waren, so O’Connor. Der irische Verband möchte nun, dass der Fall vor das FEI Tribunal geht, andernfalls wird ein Gang vor den CAS, das internationale Sportgericht, angestrebt.