Chloe Reids Grand Prix-Pferd verstorben

Vergangene Woche war Chloe Reid noch in Wellington mit ihrem elfjährigen Darco-Sohn Codarco am Start, nun ist das Irische Sportpferd tot. Die US-Amazone schreibt bei Instagram: “Lieber Cody, der Tag, an dem ich das erste Mal auf dir saß, war der schlimmste Versuch, den ich je hatte. Ich war so unglaublich nervös und eingeschüchtert von deiner Kraft, dass ich keine Distanz finden konnte…Über die Jahre haben mir viele Reiter erzählt, dass sie dich versucht haben und die Chance verpasst haben, dich zu kaufen. Ich habe mich immer glücklich geschätzt, dass du mich als Reiter ausgesucht hast. Du hättest mit anderen viel mehr Erfolge haben können, aber ich war die Glückliche, die dich nach Hause bringen durfte. Danke, dass du mein Partner des Lebens warst. Du hinterlässt so viele traurige Leute und ein kleines Mädchen, das dich niemals vergessen wird.”

Codarco kam 2015 zu Chloe Reid – zusammen kamen sie zu großen Erfolgen. Kürzlich waren sie noch Siebte im Weltcup von Helsinki, im vergangenen Jahr waren sie Dritte im CSIO5* Grand Prix von Falsterbo und und Sechste im Grand Prix des CSI4* in Samorin. Außerdem waren sie Zweite im Nationenpreis von Wellington. Die Reiterin bittet auf ihrem Profil von Anfragen, warum ihr Cody so früh gehen musste.