Scott Brash & Hello M'Lady

Brash und Maher machen Londoner Publikum glücklich

Mit Scott Brash konnte zum 15. Mal ein britischer Reiter auf der heimischen Etappe des FEI Weltcup gewinnen. Mit Hello M’Lady siegte der gebürtige Schotte in der Weltcup-Qualifikation von London Olympia. Nun fehlen dem 31-Jährigen nur noch wenige Punkte, um sich für das Weltcup-Finale in Omaha, Nebraska, im März zu qualifizieren. Nur knapp geschlagen geben musste sich Brashs Teamkollege Ben Maher, der Diva gesattelt hatte. Etwas enttäuscht zeigte sich Maher, der schon im Jahr zuvor den Sieg auf Rang zwei verpasst hatte: “Ich wollte gewinnen. Aber wenn ich von irgendjemandem geschlagen werden würde, war es Scott, auf den ich gehofft hätte.” Platz drei ging an den 23-jährgen Nicola Philippaerts (BEL) mit H&M Harley vd Bisshop.

Scott Brash erklärte später: “Es ist sehr speziell, vor dem heimischem Publikum zu gewinnen. Sie standen total hinter uns und das hat einem noch mal einen Kick gegeben.”

Foto: FEI/Richard Juilliart