Bonneau hat bereits einen neuen Job

Ein guter Trainer ist nicht lange ohne Job – das zeigte sich einmal mehr im Fall von Jean-Maurice Bonneau. Der Franzose, der seit einigen Jahren die brasilianischen Springreiter coachte und eigentlich nach Rio zu den Olympischen Spielen führen wollte, erhielt gerade seine Kündigung vom brasilianischen Verband. Wirtschaftlich sei der Sportminister zu sehr unter Druck gewesen und musste einsparen, hieß es. Doch heute kommt die Nachricht, dass Bonneau künftig für Haras des Coudrettes arbeiten wird und dort die Reiter Kevin Staut und Patrice Delaveau betreuen wird. Es soll aber auch weiterhin eng mit dem französischen Trainer Philippe Guerdat weiter gearbeitet werden.