Team Belgium

Belgien gewinnt das Furusiyya Nationenpreis-Finale in Barcelona

Die Belgier gingen als Führende in das Finalspringen in Barcelona beim Furusiyya FEI Nations Cup Finale – und waren auch am Schluss die, die ganz oben auf dem Podest standen. Während Deutschland und Schweden nach dem Donnerstag auf Platz zwei und drei lagen, waren es die Briten, die noch am dichtesten an die Belgier ran kamen und Zweite wurden, während die Holländer Dritte wurden. Es folgten die USA, Irland und Deutschland.

Eine starke Leistung zeigte belgische Team mit Olivier Philippaerts und H&M Armstrong van de Kapel, die vier Fehler hatten, sowie zwei fehlerfreien Runden von Judy-Ann Melchior mit As Cold as Ice Z und Gregory Wathelet mit Conrad de Hus. Jos Lansink und For Cento waren mit zwei Abwürfen das Streichergebnis. Wathelet und Conrad de Hus waren es auch, die den 200.000 Euro-Bonus kassierten, weil sie am Donnerstag und auch am Samstag fehlerfrei blieben.

Die Deutschen hatten nach ihrem zweiten Platz am Donnerstag große Hoffnungen nach einer schlechten Nationenpreis-Saison, doch am Ende kamen zu viele Fehler zusammen. Lediglich Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci blieben fehlerfrei, während Christian Ahlmann und Taloubet Z einen Abwurf hatten, Daniel Deußer und Cornet D’Amour sowie Ludger Beerbaum und Chiara je zwei.

Foto: FEI/Dirk Caremans