Beezie Madden & Darry Lou

Beezie Madden hört nach Tokio auf – zumindest halb

Die US-Springreiterin Beezie Madden hat eine Entscheidung gefallen: Nach den Olympischen Spielen in Tokio wird sie vom Sport zurücktreten, zumindest zum Großteil. Madden, die nun 56 Jahre als ist und aus Cazenovia, New York, stammt, möchte sich danach auf das Herausbringen junger Pferde und Reiter bis hin zu Championatsniveau widmen. Zu Chronicle of the Horse sagte Madden: “Mit den Pferden, die wir haben, werden wir zu 100 Prozent versuchen, nach Tokio zu kommen. Nach Tokio wird sich das aber ändern. Vermutlich werden diese Pferde zum Verkauf stehen. Ich werde sie aber noch so lange reiten, wie ich sie habe. In der Zwischenzeit werden wir nach jungen Pferden schauen, die wir herausbringen können. Deswegen schauen wir schon vor Tokio nach welchen, da wir dann welche haben müssen, die wir entwickeln können.

Die Olympischen Spiele in Tokio wären Maddens fünfte Olympiateilnahme. Zwölf Mal nahm die US-Reiterin an Weltcup-Finals teil, vier Mal an Pan Amerikanischen Spielen, zudem an drei Weltreiterspielen. “Ich glaube nicht, dass man jemals sagen kann, man hätte alles gemacht, was man machen wollte”, so Madden. “Das ist das großartige an unserem Sport. Es gibt immer wieder etwas zu machen und zu lernen. Aber ich finde es toll, dass junge Reiter nachkommen und tolle Möglichkeiten haben und ich liebe es, Teil deren Karriere zu sein. Ich liebe zwar den Wettkampf, aber immer oben zu stehen, gute Pferde zu haben, die Logistik dahinter – viel davon macht einen müde. Es ist Zeit, sich nun auf etwas anderes zu konzentrieren.”

Madden ist aktuell in Wellington für den Winter Circuit. Mit Chic Hin D Hyrencourt, Darry Lou, Garant, Jiva und Breitling LS ist sie dort zu sehen. Wenn nicht alle Pferde sofort verkauft werden nach Tokio – aber auch mit den jungen Pferden – kann sich Madden immer noch Grand Prix-Teilnahmen vorstellen. Der Fokus soll aber auf Fünf- bis Achtjährigen liegen.

Foto: Stefan Lafrentz