Marcus Ehning & Comme il Faut

Barcelona: Marcus Ehning hält dem Druck stand

Marcus Ehning weiß, was es heißt, wenn es am Ende auf ihn ankommt. Und das zeigte er nun auch in Barcelona beim Longines FEI Nations Cup-Finale im Challenge Cup. Nachdem Philipp Weishaupt und die elfjährige Stute Asathir fehlerfrei blieben, allerdings Hansi Dreher mit Berlinda neun Fehlerpunkte kassierte sowie Maurice Tebbel mit Chacco’s Son fünf, war klar: Ehning muss fehlerfrei bleiben, nur dann könnte Deutschland gewinnen. Und genau das konnte Ehning von seinem Westfalen Hengst Comme il Faut v. Cornet Obolensky abrufen.

“Ich mache seit 20 Jahren diesen Sport”, so Ehning. “Ich bin an den Druck gewöhnt. Vor allem in diesem Jahr hatte ich einige Runden, in denen ich null gehen musste. Ich hoffe aber, dass sich das ändert und in der Zukunft der Druck auf jemand anderem liegt.”

Philipp Weishaupt erklärte, dass nach dem Aus im eigentlichen Nationenpreis-Finale – Deutschland hatte das Finale der besten acht verpasst – es schwer gewesen, die Motivation aufrecht zu erhalten. Doch man habe im Hotel einmal durchgeatmet und dann einfach noch mal gut performen wollen.

Platz zwei ging an die Weltmeister aus den USA mit neun Punkten, Dritte wurden die Brasilianer mit zehn Punkten.

Foto: FEI/Jim Hollander