Harry Smolders & Emerald

Bärenstarke Holländer gewinnen Nationenpreis in Falsterbo

Als amtierende Weltmeister haben die Niederländer einmal mehr ihre Stärke demonstriert und damit ein Zeichen einen Monat vor der EM gesetzt: In Falsterbo siegte die Mannschaft von Rob Ehrens ohne einen einzigen Strafpunkt nach beiden Durchgängen. So musste in beiden Umläufen Gerco Schröder nicht einmal mehr antreten. Harrie Smolders mit Emerald, Maikel van der Vleuten mit Verdi und Leopold van Asten mit Zidane überzeugten mit präzisen Runden. Nachdem auch die Deutschen im ersten Umlauf ohne Fehler waren, sah es so aus als könnte es zu einem Stechen kommen, doch am Ende teilte sich die Mannschaft von Otto Becker zusammen mit Schweden Platz zwei mit vier Strafpunkten auf dem Konto. Beeindruckend im deutschen Team auch zwei Doppel-Nullrunden – und die kamen von den Nationenpreis unerfahrenen Pferden Goja mit Janne Friederike Meyer sowie Brooklyn mit Mario Stevens. Marcus Ehning mit Comme Il Faut hatte einen Abwurf in Runde zwei, ebenso Patrick Stühlmeyer mit Lacan.

Podium

Podium

Der niederländische Equipechef Rob Ehrens sagte anschließend: “Gerco hat heute nicht eine Stange berührt, aber er verdient den Sieg genauso. Er ist ein Schlüsselmitglied für die Mannschaft und war es so viele Male in der Vergangenheit. Wir haben derzeit einen enormen Team-Spirit. Jeder möchte das selbe, hat das selbe Ziel – gewinnen – und wenn jeder miteinander arbeitet, erreicht man Großartiges. Wir haben die Reiter, Besitzer und Sponsoren hinter uns.”

Nach sechs Etappen führt nach wie vor Frankreich mit 310 Punkten vor den Niederlanden und Schweden mit je 295 Punkten. Belgien folgt auf Platz vier, dann Deutschland und Irland auf den Rängen fünf und sechs.

Fotos: LOTTAPICTURES