Jessica von Bredow-Werndl & Dalera BB

Auch Jessica von Bredow-Werndl will es wissen

Die Konkurrenz im deutschen Team ist trotz Ausfall von Kristina Bröring-Sprehe und Desperados und dem kurzzeitigen Aus von Sönke Rothenberger und Cosmo extrem hoch und extrem dicht beieinander. “Sehr ausgewogen”, sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu nach dem Ritt von Jessica von Bredow-Werndl und Dalera BB. Für die Trakehner Stute v. Easy Game war es der erste Auftritt in so einem Stadion – und dafür meisterte sie es extrem cool. Die Freude stand der Reiterin ins Gesicht geschrieben: “Wahnsinn. Ich bin jedes Mal von ihr geflasht. Sie hat es echt gerockt.” Mit 76,848 Prozent und damit knapp hinter Helen Langehanenberg und Damsey beendete von Bredow-Werndl den Grand Prix. Es ist übrigens ihre erste Nationalteam-Teilnahme in Aachen neben der Euro 2015.

In der Schlusspiaffe trat die Stute einmal leicht zurück und im Zick-Zack sprang sie einmal um – sonst gab es wenig auszusetzen an der Vorstellung der beiden, die viele Höhepunkte bereit hielt. An Tryon möchte Jessica von Bredow-Werndl jetzt noch nicht denken: “Erstmal ist der Special dran. Auf den will ich mich konzentrieren und auf den freue ich mich besonders.”

Foto: Stefan Lafrentz