Dorothee Schneider & Showtime FRH

Auch in der Halle liefert Showtime eine große Show: Weltcup-Sieg für Dorothee Schneider

Eins ist klar nach der vierten Etappe des FEI Weltcups Dressur in Salzburg: Dorothee Schneider und Showtime FRH sind in der Spitzenform, in der sie auch bei den Olympischen Spielen in Rio waren. Seitdem pausierte das sympatische Paar. Die Weltklasse-Reiterin und der großgewachsenen Hannoveraner Wallach schlossen aber nahtlos nach der langen Pause an ihre Leistungen an, überzeugten schon im Grand Prix von Salzburg – und nun auch in der Kür. Mit 85,292 Prozent siegten die beiden souverän. Dabei war die 47-jährige Deutsche vor dem Comeback doch etwas nervös, zum einen, weil es nicht klar war, wie sich Showtime nach der langen Pause zeigen würde, zum anderen aber auch, weil der Wallach in der Halle schon mal nervös werden kann. Doch es lief einfach rundum gut.

Platz zwei ging an den Spanier Severo Jesus Jurado Lopez und den zehnjährigen Fuchswallach Lorenzo. Jurado Lopez, der zum ersten Mal überhaupt nach Österreich gereist war, bekam für seine Kür 80,273 Prozent und war damit auch deutlich zufrieden. Noch nicht hundertprozentig die Leistung abrufen konnte hingegen die Drittplatzierte, Jessica von Bredow-Werndl, von ihrem Unee BB. Der 16-jährige Hengst war auch sechs Monate in Pause und hier fehlte es noch etwas an der Feinabstimmung, wie die Reiterin aus Deutschland erklärte. 79,275 Prozent bedeuteten Rang drei.

Foto: FEI/Tomas Holcbecher