Alexander Onischenko

Alexander Onischenko in Korruptions-Skandal verwickelt?

Dem ukrainischen Springreiter und Multimillionär Alexander Onischenko wird vorgeworfen, in einem Korruptionsskandal beteiligt bzw. vielmehr der Drahtzieher zu sein. Wie diverse Zeitungen online berichten (u.a. tol.org), sollen $120 Millionen von Offiziellen, die mit dem staatlichen Gasunternehmen Ukrgazvydobuvannya  zu tun haben, in den letzten drei Jahren abgeschöpft worden sein. Alexander Onischenko, so heißt es, sei der Organisator des Ganzen und der, der am meisten profitierte. Während allerdings zehn Personen verhaftet wurden, ist Onischenko als Mitglied des Parlaments immun. Allerdings wurde von NABU, einer Anti-Korruptions-Gesellschaft, ein Antrag gestellt, die Immunität aufzuheben.

Onischenko könnten sieben bis zwölf Jahre Haft drohen. Bei Strana.ua ist zu lesen, dass der Springreiter, der auch Präsident der ukrainischen Föderation seit 2002 ist, gesagt haben soll, dass er ins Gefängnis gehen würde, wenn er denn müsse – allerdings sollte man ihn noch in Rio bei den Olympischen Spielen an den Start gehen lassen. “Nach den Spielen werde ich direkt zurück in meine Zelle reisen. Im Gefängnis sollen sie mir nur Platz zum Arbeiten geben, das ist alles, was ich will”, so Onischenko. Der Ukrainer ist auf der Longlist für die ukrainische Mannschaft mit Calcourt Falklund und Carlina. Ihm gehören auch die anderen Pferde der ukrainischen Mannschaft.

Foto: Karl-Heinz Frieler