Christian Ahlmann & Clintrexo Z

Ahlmann landet Weltcup-Sieg in seiner zweiten Heimat

Er ist zwar kein Belgier, aber sein Leben spielt sich zum Teil dort ab: Christian Ahlmann, dessen Lebensgefährtin Judy-Ann Melchior bekanntermaßen zum weltberühmten Gestüt Zangersheide in Belgien gehört und der regelmäßig Zangersheide Pferde reitet, konnte in Mechelen das Longines FEI Weltcup-Springen gewinnen. Im Stechen war der Reiter aus Marl eine Klasse für sich. Über eine Sekunde nahm er dem Franzosen Kevin Staut ab. Sein vierbeiniger Partner, der so brillant mitspielte: der erst neunjährige Zangersheide Hengst Clintrexo Z v. Clintissimo Z-Rex Z. “Wir haben ihn erst über die Hengstanerkennung aufgebaut, dann in Prüfungen für junge Pferde”, so Ahlmann. “Dann hat Judy einige Drei- und Vier-Sterne-Grand Prix mit ihm absolviert und sie hat es mir dann erlaubt, ihn zu reiten. Ich konnte dann den nächsten Schritt mit ihm gehen. Wir haben in Wiesbaden im Mai und in Münster im August gewonnen und er ist sehr schnell in den großen Sport reingewachsen. Er liebt es wirklich und er wird Woche für Woche besser. Er weiß im Parcours genau, was er machen muss und hat vor nichts Angst. Ob er in Aachen ist – oder hier – das macht keinen Unterschied für ihn. Er ist so positiv und gibt immer sein Bestes. Man könnte sich keinen besseren wünschen.”

Kevin Staut hatte den zehnjährigen Holsteiner Wallach Edesa’s Cannary v. Caretino gesattelt. Dritter wurde der Niederländer Harrie Smolders, ebenso mit einem bewährten Zangersheide Pferd, Don VHP Z N.O.P., Hengst v. Diamant de Semilly-Voltaire.

Foto: FEI/Dirk Caremans