Nick Skelton & Big Star

Abschied von Nick Skelton und Big Star im Mai

Nach seinem Olympiasieg in Rio sagte der Brite Nick Skelton, er werde seine Karriere eines Tages mit Big Star – seinem Olympiapferd – beenden. Nun ist der Tag gekommen – bzw. bekannt. Am 14. Mai werden sich die beiden Ausnahmesportler verabschieden, und zwar bei der Royal Windsor Horse Show. Über vier Jahrzehnte gehörte Skelton zu den besten Springreitern und nahm an sieben Olympischen Spielen teil. Insgesamt gewann er 20 Championatsmedaillen. Der größte Erfolg war dann das Olympische Einzelgold in Rio im vergangenen Jahr mit dem KWPN Hengst Big Star. Dabei hatte der Brite einige Rückschläge in seiner Karriere zu verzeichnen. Im Jahr 2000 hatte er sich den Hals gebrochen bei einem schweren Sturz und hatte sich daraufhin vom Sport zurückgezogen. Ärzte hatten damals gesagt, er könne nie wieder reiten. Doch Skelton kam zurück. Und wie. In London 2012 bei den Olympischen Spielen gehörte er zur Goldmannschaft und verpasste schon da nur knapp das Einzelpodest mit Big Star. Der kam übrigens schon fünfjährig in seinen Stall. 14 Jahre alt ist der Hengst, doch Big Star hatte ebenso gesundheitliche Rückschläge zu verzeichnen. Über einen langen Zeitraum war er vor den Olympischen Spielen in Rio verletzt. Und auch nach dem großen Triumph gab es das ein oder andere Wehwehchen. Deswegen hat der Reiter nun entschieden, die Karriere zu beenden.

Foto: Stefan Lafrentz