Laura Graves & Verdades

82 Prozent als Vorbereitung für das Weltcup-Finale: Laura Graves und Verdades

Die US-Amazone Laura Graves und Verdades haben auf dem Adequan Global Dressage Festival in Wellington einen weiteren Sieg eingefahren. Die Bronze-Gewinner von Rio siegten in der Grand Prix Kür mit starken 82,0 Prozent. “Wir bereiten uns für das FEI Weltcup-Finale vor”, so die Dressurreiterin, die mit dem 15-jährigen Florett As-Sohn die Prüfung dominierte. “Wir haben hier zwar kein Indoor-Event, aber bei diesem tollen Festival mit einer großartigen Atmosphäre am Freitagabend ist das doch ein guter Test. Wir können glücklich sein, dies hier zu haben.” Zum ersten Mal siegte das Paar übrigens in einer FEI CDI5* Weltcup-Kür.

Tinne Vilhelmson Silven & Paridon Magi

Tinne Vilhelmson Silven & Paridon Magi

Platz zwei ging an die Schwedin Tinne Vilhelmson Silfven mit Paridon Magi, einem 14-jährigen schwedischen Wallach v. Don Primero. 77,450 Prozent erhielt die Kür der beiden. “Ich war heute sehr zufrieden mit dem Gefühl, das ich auf Magi hatte”, so die Schwedin. “Wir hatten ein super Warm-Up und wenn man dann in diese Arena mit dieser Atmosphäre kommt, macht es einfach Spaß, zu reiten. Ich hatte ein paar kleine Fehler, aber ein tolles Gefühl. Deswegen bin ich insgesamt sehr zufrieden.” Dritter in der Prüfung wurde Steffen Peters (USA) mit Rosamunde, einer zehnjährigen Rheinländer Stute v. Rock Forever. Mit 77,325 Prozent fehlte nicht viel zum zweiten Platz. “Ich hatte heute einen anderen Plan”, so Peters. “Ich habe Rosamunde heute morgen 45 Minuten gearbeitet und habe sie den ganzen Tag herumgeführt. Ich hatte nach dem Grand Prix gestern meine Zweifel, ob sie mit der Atmosphäre heute klar kommen würde, die ja ähnlich ist wie bei Weltcup-Finale – aber heute Abend hat sie gezeigt, dass sie das Potenzial hat, sich zu qualifizieren. Ich bin superglücklich. Sie war fehlerfrei und sehr viel entspannter als im Grand Prix – und das in der Atmosphäre.”

Fotos: ©SusanJStickle