18-Jährige US-Amazone reitet nun mit Ziel Olympia für Großbritannien

Die 18-jährige Emily Moffitt, bisher für die USA unterwegs, hat sich entschieden, künftig den Union Jack zu tragen. Im März soll Moffitt bereits einen Senioren-Nationenpreis für Großbritannien bestreiten. Das ist möglich, weil die in Kalifornien geborene Reiterin, die bei Ben Maher trainiert, die doppelte Staatsbürgerschaft hat. Und die junge Reiterin ist ambitioniert: 2020, Tokyo, ist das große Ziel. Derzeit befindet sich Emily Moffitt in Wellington beim Winter Equestrian Festival, zusammen mit ihrem Trainer, aber auch mit den Briten Sam Hutton, Jessica Mendoza und Amanda Derbyshire. Die Reiterin führte gegenüber Horse & Hound an, dass sie in den USA nur wenige Möglichkeiten gehabt habe, in einem amerikanischen Team zu starten. Sie und ihr Vater haben aber schon länger auf 2020 hingearbeitet – sie habe jedoch nicht das Gefühl gehabt, weiterzukommen. Deswegen musste nun etwas geändert werden.

Zunächst sei die Mutter, die Amerikanerin ist, gegen die Vorstellung gewesen, dass ihre Tochter für England an den Start geht. Doch Moffitt lebt in England und sagt, sie fühle sich auch eher englisch. Deswegen habe ihr britischer Vater und sie die Mutter überzeugt – und letztlich habe ihr die britische Equipechefin Di Lampard auch ein super Gefühl gegeben und der Teamspirit habe ihr gefallen. Nun kommt der erste Nationenpreiseinsatz schneller als erwartet – mit dem zehnjährigen Hilfiger Van de Olmenhoeve wird sie in Wellington den Union Jack vertreten.