1,4 Millionen Euro für britisches Mannschaftspferd

Das britische Mannschaftspferd Dougie Douglas wurde für eine Rekordsumme von 1,4 Millionen Euro in die USA verkauft. Das zehnjährige irische Pferd von Holly Gillott setzte damit gestern einen neuen irischen Auktionsrekord während der Goresbridge Supreme Sale in Wexford. Der irische Agend Barry O’Connor hat den Fuchswallach für einen amerikanischen Kunden erworben.

Holly Gillott und Dougie Douglas waren mehrfach für Großbritannien im Einsatz, unter anderem im siegreichen Nationenpreisteam von Rom. Auch in Lummen, St. Gallen und Hickstead gehörten sie zur Mannschaft. Die Reiterin erklärte gegenüber Horse & Hound, dass es sich noch nicht real anfühlen würde, aber es sicher sehr emotional würde, wenn er gehen würde. Noch wüssten sie nicht, welcher US-Reiter das Pferd bekommen würde. “Es ist das Pferd meines Lebens”, so Gillott. “Es war sehr hart, aber ich glaube, ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Ich bin erst 26 Jahre alt und das ist eine Menge Geld. Ich hoffe, dass ich damit meine Zukunft als Springreiter gestalten kann.”